Wie man ein Gemälde aufhängt: 5 Tipps zum Aufhängen an der Wand

Comment accrocher un tableau : Montableaudeco.com

Um ein Deko-Bild oder ein Poster aufzuhängen, brauchen Sie nur einen Nagel, einen Hammer und ein wenig Versicherung:

Genug vom Starren auf leere Wände, es ist Zeit zu lernen, wie es geht um ein dekoratives Bild aufzuhängen. Vielleicht durchkämmst du gerne Flohmärkte nach Porträts von Fremden oder engagierst dich sogar in DIY-Kunstprojekten, um Geld zu sparen. Sie wissen jedoch nicht, wie Sie Bilder am besten aufhängen, also liegen sie einfach auf dem Boden und warten darauf, ausgestellt zu werden. Egal, ob Sie eine Ausstellungswand erstellen oder nur ein einzelnes Kunstwerk für einen minimalistischen Effekt aufhängen möchten, die Anweisungen sind im Grunde die gleichen.

Schnappen Sie sich Hammer und Nägel und befolgen Sie diese einfachen Tipps, wie Sie ein Bild aufhängen können ein Profi.

Schritt 1: Entscheiden Sie sich für eine Strategie

Obwohl Sie Ihr Gemälde wahrscheinlich an jeder Wand aufhängen können, sollten Sie Gewicht, Größe und Form des aufzuhängenden Objekts sowie das Material Ihrer Wände berücksichtigen, bevor Sie zum Hammer greifen. Kann ich den Ziegel bohren? Die Fliesen? Können meine Placo-Wände dieses Gewicht tragen und was ist eine Menge? Wir erklären die gängigsten Praktiken beim Aufhängen von Gemälden.

Schritt 2: Sammeln Sie Ihre Werkzeuge

Sie wissen, dass Sie einen Hammer, ein Maßband und einen Bleistift brauchen, um Bilder oder Gemälde an die Wand zu hängen, aber andere Werkzeuge werden sich als nützlich erweisen. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie sie Ihrem Toolkit hinzufügen. Für Putz oder Trockenbau bestimmt das Gewicht des Artikels genau, was Sie brauchen.

Zum Aufhängen leichter Bilder:

  • Der beste Weg, leichte Bilder aufzuhängen, besteht darin, in ein paar kleine Nägel zu investieren.


Für Durchschnittsgewichtsdiagramme:

  • Wenn es mehr als ein paar Pfund wiegt, fügen Sie Ihrem Einkaufswagen ein paar Kleiderbügel hinzu.


Für schwerere Tische:

  • Für ein schweres Bild oder einen schweren Spiegel sind ein großer Nagel, ein Stiftsucher oder Wanddübel, geeignete Schrauben und ein Schraubendreher erforderlich.


Wenn Sie Bilder an Plexiglas oder Glas aufhängen, benötigen Sie anstelle von Nägeln und Schrauben hochwertige, flache Klebehaken, und wenn Sie an Ziegeln aufhängen, verwenden Sie Klammern aus Ziegeln.


Für alle Tabellen:


Bevor Sie beginnen, überprüfen Sie die Rückseite des Bildes, um zu sehen, mit welcher Art von Aufhängevorrichtung Sie arbeiten. Wenn Sie den Rahmen umdrehen, finden Sie normalerweise Aufhängedraht, D-Ringe oder einen Sägezahnhaken. Das sollte Sie zwar nicht allzu sehr stören, aber achten Sie darauf, keine Nieten zu kaufen, die beispielsweise für Ihre D-Ringe zu groß sind.

Schritt 3: Erstellen Sie einen Aktionsplan

  • Gut arrangierte gerahmte Fotos können Ihrer Wohnkultur eine ganz neue Dimension verleihen, aber wenn Sie nicht wissen, wie Sie sie anordnen sollen, geraten Sie möglicherweise in Schwierigkeiten. Die beste Art, Bilder aufzuhängen, folgt keiner festen Regel, aber es gibt Richtlinien.


Die Mitte eines gerahmten Kunstwerks sollte 140 cm über dem Boden liegen – die durchschnittliche Augenhöhe und die Höhe, in der Galerien und Museen ihre Kunstwerke normalerweise aufhängen. Markieren Sie die Höhe mit einem Bleistift, messen Sie dann, um die Mitte der Wand von einem Ende zum anderen zu finden, und markieren Sie, wo sich die beiden Punkte treffen.Hier sollte sich die Mitte Ihres Kunstwerks befinden!

Messen Sie nun den Abstand von der Mitte des Kunstwerks bis zu der Stelle, an der es an den Nagel gehängt wird (d. h. dort, wo der Brettdraht zusammenstößt, wenn er gebogen wird, um das Gewicht zu tragen d.h. wo der Sägezahnhaken ist) Messen Sie diesen Unterschied von Ihrem Mittelpunkt an der Wand: Hier wird der Nagel (oder der Bildaufhänger oder der Wandanker oder die Ziegelklemme) hingehen. Markieren Sie diese Stelle.

Sie können Ihre Wand auch mit Malerkrepp umranden, bevor Sie Löcher bohren. Beginnen Sie damit, den/die Rahmen zu messen, schneiden Sie dann das Malerband zu und hängen Sie es auf, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie die Wand mit Ihrem Layout Ihrer Wahl aussehen wird. Es gibt sogar Apps, die Sie herunterladen können, um zu visualisieren, wie Ihre Wand aussehen wird, wenn Sie fertig sind.

Wie viele Dinge in der Wohnkultur ist das Aufhängen von Kunstwerken subjektiv, also wenn Sie Ihr Layout mögen, ohne Ratschläge zu beachten, gut gemacht .

Schritt 4: Hängen Sie Ihr Gemälde auf

  • Jetzt, da Sie die genaue Position Ihrer Nägel, Bildaufhänger oder Wandaufhänger mit Bleistift markiert haben, ist es an der Zeit, das Objekt aufzuhängen. Wenn Sie ein sehr schweres Stück aufhängen, verwenden Sie zuerst einen Bolzenfinder, um einen Bolzen zu finden und zu sehen, ob er an einer logischen Stelle für Ihren Nagel ist. Wenn ja, pflanzen Sie einen großen Nagel und Sie sind fertig. Wenn sich der Bolzen an einer ungewöhnlichen Stelle befindet, verwenden Sie stattdessen die Dübel-Schrauben-Methode: Bohren Sie ein Loch, setzen Sie den Kunststoffdübel hinein, schrauben Sie dann eine Schraube ein und lassen Sie sie gerade so weit herausragen, dass Sie den Draht oder Sägezahn hindurchführen können es wie ein Nagel.


Schritt 5: Werden Sie kreativ mit Ihrem Display

Wenn Sie keine Lust haben, Hämmer und Nägel einzuschlagen, lehnen Sie sich einfach zurück. Die einfachste Art, Kunstwerke zu präsentieren, ist auch die beste für diejenigen, die Angst davor haben, Nägel in die Wand zu schlagen: Lehnen Sie den Rahmen an eine Stuhllehne, die Wand oder an ein Regal. Sogar Häuser, in denen viele Kunstwerke an den Wänden hängen, schätzen ein paar lässig gestellte Stücke – sie sehen gewollt aus.

Wenn Sie Ihr Interieur ständig neu gestalten, sollten Sie ein Fotoregal in Betracht ziehen.


Wenn Sie ein Stauraum-Enthusiast sind und einen Ort für diese Aktivität formalisieren möchten, sollten Sie erwägen, einem Ihrer Räume ein flaches Bilderregal hinzuzufügen. Es ist eine perfekte Lösung für diejenigen, die ständig ihren Stil ändern (oder den Umbaufehler haben).

Wenn Sie die Idee mögen, die Löcher in Ihren wertvollen Wänden zu retten, aber einen formelleren Look als eine Schwelle wünschen , stellen Sie sich eine Bilderschiene vor: Dies ist ein Stück Formteil, das bis zur Decke reicht und an dem Sie Ihre Kunstwerke mit Haken und Schnüren aufhängen und sie dann wechseln können, wenn Sie möchten.

Lassen Sie einige Stücke ungerahmt

  • Vielleicht haben Sie einige dieser Tafelbilder auf dem Flohmarkt gesammelt – ziemlich abgeplatzte Kanten und so – und möchten etwas von diesem Charme bewahren, ohne für einen schicken schwebenden Rahmen zu bezahlen. Oder möchten Sie vielleicht einfach Zeichnungen auf Papier aufhängen und es dabei belassen? Es ist durchaus möglich und wird sogar empfohlen, Kunstwerke ungerahmt zu lassen. Befolgen Sie einfach diese Tipps und sammeln Sie die benötigten Materialien, um sie leise aufzuhängen.


Einige Regeln brechen

  • Wenn Sie über den Maßstab und die Platzierung Ihrer Werke nachdenken und ob Sie sie lehnen oder rahmen sollen, atmen Sie tief durch. Unsere bevorzugten Aufhängungsregeln sind auch dafür gemacht, gebrochen zu werden. Jetzt stellen Sie alle Ihre Werke aus.
.
Mai 09, 2022